Schule – Jugendsozialarbeit

Jugendsozialarbeit an der Max-Mannheimer-Mittelschule

 

 


Schulsozialarbeit ist eine Form der Jugendhilfe mit präventivem Charakter. Die pädagogische Arbeit soll die persönliche Entwicklung und Erziehung der Kinder im Lebensfeld „Schule“ fördern und unterstützen.

Die Ziele der Jugendsozialarbeit an Schulen sind:

  • Unterstützung der Schüler/-innen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung und ihrer Lebensgestaltung
  • Vernetzung zwischen den Systemen Schule und Jugendhilfe
  • Unterstützung der internen Schulentwicklung

Die Jugendsozialarbeit an Schulen unterstützt Schülerinnen und Schüler

  • bei Schwierigkeiten bezüglich Schule, Familie und Freizeit
  • bei Fragen zum Erwachsen werden

unterstützt Klassen

  • durch Angebote im Bereich “Soziales Lernen” (z.B. Gruppenspiele, Klassenrat, Sozialkompetenztraining)
  • durch Präventionsprojekte in altersspezifischen Themen (z.B. Sucht- oder Gewaltprävention, Aufklärung, Neue Medien)

unterstützt Eltern

  • bei allgemeinen Erziehungs- und Lebensfragen
  • bei der Zusammenarbeit mit außerschulischen Einrichtungen
  • durch Informationen über verschiedene Anlaufstellen

unterstützt die Schule

  • bei sozialpädagogischen Fragen
  • bei der internen Schulentwicklung

WICHTIGE GRUNDSÄTZE FÜR DIE JUGENDSOZIALARBEIT AN SCHULEN

  • Freiwilligkeit
  • Vertraulichkeit (Schutzraum und Wahrung der Schweigepflicht)
  • Verlässlichkeit

 


 

Jugendsozialarbeit Projekte