Werkstattwochen: schrauben, kleben, servieren…

Werkstattwochen: schrauben, kleben, servieren…



Im April und Mai verbrachten die beiden achten Klassen insgesamt zwei Wochen bei den Werkstattwochen des bfz. Dabei handelt es sich um ein Berufsorientierungsprogramm (BOP) bei dem die Schüler Einblick in verschiedene Berufsfelder erhalten sollen und diese auch an praktischen Tätigkeiten erkunden.
Jeder Schüler besuchte insgesamt vier verschiedene Kurse und konnte so genauer herausfinden, wo seine eigene Interessen liegen. Unterbrochen von drei Pausen, die wir im Innenhof verbrachten, arbeiteten die Schüler immer bis in den Nachmittag. Dass ein langer Tag sehr anstrengend sein kann und man manchmal auch Dinge erledigen muss, die man nicht mag, lernten manche Schüler schnell.
In diesen zwei Wochen besuchten Schüler beispielsweise einen Technik-Kurs, in dem das Spiel „Der heiße Draht“ gebaut, ein sich rumpelnd fortbewegender Hummer-Roboter kreiert oder ein Auto zum Leuchten gebracht wurde. Im Farb-Kurs wurden Malschablonen erstellt und mit verschiedenen Techniken Leinwände bemalt. Dabei entstanden wirklich beeindruckende Ergebnisse. Die Wirtschafts-Gruppe organisierte für ein paar Tage den Pausenverkauf im Haus, die Verwaltungsgruppe konnte einen tieferen Einblick in Office-Programme gewinnen und ihre Präsentationsfähigkeit schulen. Dabei trafen wir auch auf Bernd, den die Schüler der Klasse 8b bereits aus dem Bo-Camp kannten.
Insgesamt konnten wir einen guten Einblick in die verschiedenen Berufsfelder gewinnen und echtes Arbeitsleben mit einem vollen Tag im „Betrieb“ üben.